Räume für Netzwerkknoten (Datenverteilerräume)

Es muss bei der Planung von Standorten für Netzwerkknoten sichergestellt werden, dass auch bei zukünftigen Erweiterungen des Netzwerks alle in Frage kommenden Orte in und am Gebäude mit einer ausreichenden Anzahl von Netzwerkanschlussdosen ohne Überschreitung der maximalen Leitungslänge ausgestattet werden können. Geeignete Räume für zusätzliche Netzwerkknoten können zu einem späteren Zeitpunkt entweder gar nicht oder nur mit einem unverhältnismäßigen Aufwand gefunden werden. Werden zuerst nur die Raumbedürfnisse der zukünftigen Nutzer eines Gebäudes unter Verwendung aller zur Verfügung stehenden Flächen berücksichtigt, sind hinterher technische Anforderungen der Infrastruktur oft nicht in vollem Umfang zu realisieren. Ein Sozialraum kann z.B. an einer Gebäudeaußenwand platziert werden, das ist bei einem Netzwerkknotenraum für ein Gebäude mit großer Grundfläche oft nicht sinnvoll.

Es gibt für die Strukturierte Verkabelung mit Standard-TP-Kabel im Tertiärbereich, das ist der Bereich vom aktiven Port im Switch des Etagenverteilers bis zum Endgerät (meist ein PC), die Festlegung der maximalen Länge von 100m. Die Patchleitung im Netzwerkschrank vom aktiven Port im Switch bis zum Patchfeld darf maximal 5m lang sein. Die maximale Länge der Patchleitung von der Anschlussdose bis zum Endgerät darf ebenfalls maximal 5m sein. Deshalb verbleiben für das fest zu verlegende Kabel zwischen Patchfeld und Anschlussdose, dem so genannten Permanent Link, eine maximale Länge von 90m.

 

Es sind also viele Gesichtspunkte zu beachten, z.B. folgende:

  • Lage jedes Netzwerkknotens im Gebäude
  • Raumgröße, Beschaffenheit der Netzwerkräume, Fenster, Türen, usw.
  • Platzreserve in den Netzwerkräumen für Erweiterungen und Umbauten
  • Zugangs- und Transportwege zu den Netzwerkräumen
  • Verlegbarkeit von Kabeltrassen zu und in den Netzwerkräumen
  • Klimatisierung unter Beachtung des wachsenden Leistungsbedarfs der aktiven Komponenten
  • Brandschutz und Alarmierung
  • Keine Leitungen für Wasser, Gas und andere gefährliche Medien im Raum
  • Zugriffssicherheit und Schutz vor Vandalismus

In der DIN EN 50174-2:2015 werden Raumgrößen empfohlen. Diese Angaben werden dort aber recht unglücklich formuliert. Zusammen gefasst kann gesagt werden, dass vor und hinter den Netzwerkschränken 1,2m und an einer Seite 1,4m Platz vorhanden sein soll. Dieser Platz darf nicht durch z.B. Einbauten, Möbel, Geräte oder Wände eingeschränkt sein. Falls eine spätere Erweiterung möglich sein soll, muss das bei der Erstplanung bereits berücksichtigt werden.

nach oben