Häufige Planungsfehler

Bei der Planung und Ausführung sind oft viele Abteilungen, Firmen mit den in ihnen tätigen Personen beteiligt. Regelmäßig treten bei der Weitergabe von Anforderungen Übermittlungsfehler und Mißverständnisse auf, wenn die Installationsmaßnahme nicht ständig vom Anfang bis zum Ende von nur einem relativ kleinen und mit allen Erfordernissen vertrauten Personenkreis betreut wird.

Die Kette der Beteiligten kann dabei ähnlich wie in folgendem Bild aussehen:
(als pdf-Dokument anklicken)

stillepost

nach oben

Häufig sind die Anforderungen nicht so klar formuliert, daß sie unmißverständlich sind. Oft wird auch der Rotstift ohne Rücksprache mit allen Beteiligten angesetzt, wenn im Verlaufe der Maßnahme Einsparungspotential vermutet wird oder nur ungenügende Finanzmittel zur Verfügung stehen.

Der die Installationsmaßnahme betreuende Personenkreis muß von der Erstellung der Anforderungen, über die Formulierung des Leistungsverzeichnisses, bei Änderungen in der Planungs- und Errichtungsphase und bei allen weiteren diese Maßnahme betreffenden Abstimmungen und Entscheidungen bis hin zu den einzelnen technischen Abnahmen einbezogen werden.

Erfolgt diese Begleitung der Maßnahme nicht, ist von vorn herein damit zu rechnen, daß die Bedürfnisse nur teilweise erfüllt werden, Abstriche gemacht oder Nacharbeiten fällig werden. Es kann sogar passieren, daß das Projekt seinen Zweck völlig verfehlt. Auf diese Weise kann viel Zeit und Geld versenkt werden.

Sehr oft kommt es auch vor, daß der spätere Betreiber der Kabelanlage gar nicht weiß,
"was er wollen soll".
Ihm sind also die langfristigen Auswirkungen seiner Entscheidungen gar nicht bewußt.
Motto:

Es soll einfach nur gehen.

Folgende Tabelle soll Hilfestellung zur Auswahl der TP-Komponenten geben:
(als pdf-Dokument anklicken) vergleich en 50173 und tia eia 568

nach oben