Komponenten trennen

Auch bei der Trennung von aktiven und passiven Komponenten in einen aktiven und einen passiven Netzwerkschrank gibt es Vor- und Nachteile.

Vorteile:

  • Die Trennung in aktiven und passiven Netzwerkschrank hat den Vorteil, dass der Netzwerkschrank mit den passiven Komponenten nicht klimatisiert werden muss. Nur der Netzwerkschrank mit den aktiven Komponenten muss gekühlt werden.
  • Da sich die fest verlegten Leitungen nicht im selben Schrank wie die aktiven Komponenten befinden, ist das Kabelmanagement ist besser beherrschbar. Dadurch können die fest verlegten und die Patchleitungen fast immer so angeordnet werden, dass sie die Luftzirkulation für die aktiven Komponenten nicht oder nur wenig behindern. Damit ist die Luftzirkulation beherrschbarer und eine unter Umständen erforderliche Zwangsklimatisierung gezielter einsetzbar.
  • Der Umbau eines Patchfeldes in den Nachbarschrank, um Platz für aktive Komponenten zu schaffen, ist nicht erforderlich. Die Längenreserve für den Umbau eines Patchfeldes in den Nachbarschrank kann entfallen.
  • Die Schränke mit passiven Komponenten können bei Bedarf in reduzierter Tiefe ausgeführt werden.

Nachteile:

  • Die Trennung in aktiven und passiven Netzwerkschrank hat den Nachteil, dass immer eine geradzahlige Anzahl Netzwerkschränke aufgestellt werden muss.
  • Netzwerkschränke müssen immer paarweise errichtet werden, auch wenn abzusehen ist, dass sie nicht benötigt werden und ein einzelner Schrank ausgereicht hätte.
  • Durch die Konzentration der aktiven Komponenten auf 1 statt auf 2 Schränke können „hot spots“ entstehen, die dann unter Umständen eine Zwangskühlung erforderlich machen. Das wiederum erhöht zusätzlich die Anschaffungskosten.
  • Es muss im Aufbau zwischen Netzwerkschränken mit aktiven Komponenten und Netzwerkschränken mit passiven Komponenten unterschieden werden. Es muss jeweils eine Konfiguration für einen Schrank mit aktiven und einen mit passiven Komponenten vorgegeben werden.
  • Zur Vermeidung des klimatischen Kurzschlusses ist die Trennung zum Nachbarschrank und der Einbau von luftundurchlässigen Durchführungen für die Patchleitungen nötig.

nach oben